Der Studien- und Reflexionsparks Schlamau

Studien- und Reflexionsparks sind Orte, die jeder nutzen kann, um tiefer in sich selbst zu gehen und wie der Name schon sagt zu studieren und zu reflektieren. Dabei liegt das Hauptaugenmerk der Studien auf dem Menschen und seiner Entwicklung und der Möglichkeit eine gewaltfreie Welt aufzubauen.

Die Parks möchten einen neuen zwischenmenschlichen Umgang miteinander entwickeln, der sich darauf stützt die anderen so zu behandeln wie man selbst behandelt werden möchte, gewaltfrei, ohne Diskriminierung und dabei das Heilige in einem selbst und den anderen zu entdecken.

Inspiriert wurden die Studien- und Refexionsparks von der Lehre Silos, dem „Weisen der Anden“, der in seinen Werken einen Weg aufzeichnet, wie das Leiden der Menschen überwunden werden und eine universelle menschliche Nation entstehen kann.

Schlamau

Der Studien- und Reflexionspark Schlamau liegt mitten im schönen Naturpark Hoher Fläming in der Gemeinde Wiesenburg (Mark).

Mittelalterliche Burgen, sanfte Hügel, tiefe Wälder und kühle Bäche in bunten Wiesen geben dem Naturpark Hoher Fläming im Südwesten Brandenburgs seinen ganz besonderen Reiz.

Seinen Namen verdankt der Fläming den Flamen, die dort auf Ruf deutscher Fürsten ab dem 12. Jahrhundert siedelten. Noch heute gehört der Hohe Fläming zu den dünn besiedelsten Gegenden Deutschlands und ist deshalb ein Paradies für Stillesucher.

Schlamau wurde 1361 erstmals urkundlich erwähnt und lag zu keiner Zeit wüst, denn es verfügte immer über ausreichend Wasser.

Wer nach Schlamau kommt, der versteht bei dessen leichter Tallage besser, warum sich der Hohe Fläming halb scherzhaft als das kleinste Mittelgebirge Deutschlands bezeichnet. Die geschützte Lage am Fuß von eiszeitlichen Trockentälern, hier „Rummeln“ genannt, und die Schlamauer Quellen waren der Grund für die ersten Siedler, sich hier vor mehr als 650 Jahren an dieser Stelle im Fläming niederzulassen.